Aktuelles

Titelbild
Titelbild
facebook

Osnabrück, 22.07.2014

„Sprintpark“ statt Sportpark Gretesch – die Gedankenverbindung lag schon 1970 bei der Einweihung mit Weltjahresbestleistung und Europarekord von 10,0 sec über 100 m nahe und wurde durch das bundesweit beachtete Sprintmeeting „Gretesch live“ befördert.

Der letzte Dienstagabend war bei optimalen äußeren Bedingungen wiederum ein „legendärer“ Abend. Bis 0.00 Uhr in der Nacht konnte man für die Deutschen Jugend-Meisterschaften melden, Gretesch bot die wirklich allerletzte Chance, auf den ersehnten DM-Zug zu springen

Den Auftakt machte Lukas Fenske (TV Mettingen). Im Vorlauf fehlten dem 18-jährigen nach 11,24 sec noch vier Hundertstel zur DM-Norm, im Endlauf zeigte die Uhr genau 11,20 Uhr – Riesenjubel, Fahrkarte nach Wattenscheid gelöst. Ganz nebenbei erzielte Robin Becker (LG Osnabrück) eine niedersächsische Jahresbestzeit für die 15-jährigen Schüler: bei 11,62 sec blieb die Uhr für den Thomas-Morus-Schüler stehen. Und die Deutschen Schülermeisterschaften in Köln haben einen weiteren Startberechtigten.

Dem nicht nachstehen wollte Tim Struckmann (SV Quitt Ankum). In Hamburg zeigten die Uhren in Vor- und Endlauf 23,01 sec, in Wilhelmshaven (bei über 3 m/sec (!)Gegenwind) 23,04 sec – Trainer Alois Harmeling verzweifelte fast angesichts der Norm von 23,00 sec für die halbe Stadionrunde. Erlösung in Gretesch: 22,93 sec – nun darf der Landesvizemeister der U20 auch nach Wattenscheid.

Lange hatten das U20-Quartett der LG Osnabrück und Trainer Anton Siemer am Samstag in der Abendsonne von Wilhelmshaven auf dem Rasen gesessen und versucht, das gerade Erlebte zu verarbeiten. Unerwartet souverän hatte man das Finale der Landesmeisterschaften über 4 x 100 m gewonnen, aber kein Wechsel klappte wirklich gut und einer sogar ganz schlecht – Disqualifikation, Wattenscheid in weiter Ferne. Am Sonntag war das Team komplett vor Ort und musste erfahren, dass der Niedersächsische Leichtathletik-Verband den tags zuvor zugesagten Einlagelauf verbot.

Ihre ganze Wut packten Dennis Aisch, Fabian Dammermann, Kimon Kassis und Jan Raßfeld in ihre Läufe am Dienstag. Im Vorlauf 44,26 sec – niedersächsische Jahresbestzeit und doch 44 Hundertstel zu wenig. Dann das Finale furioso, ein äußerlich fast perfekter Lauf. Banges Zittern: Reicht es? Daumen hoch aus dem Zielhaus – 43,792 sec, acht Tausendstel unter der Norm. Und den Regeln nach genau 43,80 sec. „Geil ist das“, schrieb Kimon Kassis per Kurznachricht später seinem Trainer in Vorfreude auf die anstehende Deutschlandtournee: DM 4 x 400 m in Ulm, Norddeutsche Meisterschaften 4 x 100 m in Berlin und DM 4 x 100 m in Wattenscheid.

Bild: Das 4 x 100 m-Team U20 der LG Osnabrück mit (hinten v.l.) Kimon Kassis, Fabian Dammermann, Dennis Aisch, vorne Jan Raßfeld

facebook

Landesmeisterschaften U20 / U16 Wilhelmshaven, 19.-20.07.14

Durchaus erfolgreich präsentierte sich die Mannschaft der LG Osnabrück bei den Landesmeisterschaften der Jugend U20 sowie der U16.
Insgesamt kehrt sie mit drei Landesmeistertiteln zurück. In der weiblichen Jugend U20 konnte Marie Zepter ihre Gegnerinnen auf den 400m Hürden in 65,54 sec. hinter sich lassen. Anna Wilke schaffte dies über die doppelte Distanz, den 800m, in 2:17,64 min.
Den dritten Titel errang die 4x100m-Staffel der männlichen Jugend U16 um Robin Becker, Dominic Götz, Dario Köhler und Felix Hasselmann in 46,48 sec., womit sie die Konkurrenz um über eine Sekunde zurückließen.
Herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinner!
Alles in allem konnten sich die LG-Athleten ganze 26 Mal in den Top 10 platzieren. Dabei schlugen folgende Platzierungen auf dem Treppchen zu Buche:
Bronze:
M15:
Robin Becker über 100m in 11,86 sec. / 300m in 37,48 sec.
Nils Huhtakangas über 3000m in 10:14,36 min.
Felix Hasselmann im Speerwurf mit 40,71 m
M14:
Linus Vennemann über 800m in 2:21,33 min.
WJU20:
Anna Wilke über 400m in 59,92 sec.
Silber:
Marie Zepter über 400m in 59,41 sec.

Die volle Ergebnisliste findet sich hier:
http://www.woro-la.de/lt/2014-07-20.htm

Beste Glückwünsche an alle Athleten!

Titelbild
facebook

Landesmeisterschaften Männer/Frauen/Jugend U18 Bremen, 5.-6. Juli 2014

Gleich zu Beginn ist zu gratulieren: Die LG Osnabrück stellt in diesem Jahr mal wieder eine Landesmeisterin!
Marie Zepter lief über 400m in hervorragenden 56,78 sec. und einem beeindruckenden Schlussspurt souverän zum Sieg. Damit bestätigt sie ihre Form in Hinblick auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid, bei welchen sie jedoch auch über die 400m Hürden antreten kann. Wir sind gespannt!
Das Video dazu gibt es hier:
http://www.youtube.com/watch?v=Acgv2NiHsMg

Die weiteren Ergebnisse:
FRAUEN
800m: Anna Wilke 2:22;62 min (Platz 5)
4x400m: Marie Zepter - Jessica Vossel - Johanna Rasche - Anna Wilke 4:03;11 min (Platz 2)
MÄNNER
100m: Jan Raßfeld 11,68 sec.
800m: Torben Flatemersch 2:01;04 min
Jonathan Plemper 2:03;06 min
1500m: Torben Flatemersch 4:12;07 min
MJU18
100m: Robin Becker 12,03 sec.
400m: Fabian Dammermann 52,21 sec (Platz 2)
3000m: Sebastian Stöckel 10:07;83 min.
Nils Huhtakangas 10:10;50 min.
4x100m: Robin Becker - Fabian Dammermann - Felix Hasselmann - Marian Backs 45,93 sec.
400mH: Marian Backs 62,55 sec.(Platz 6)

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Titelbild
facebook

Wie Hochsprung wirklich aussehen sollte? Seht selbst.

Der beste Hochsprung-Wettkampf aller Zeiten.
Der Weltrekord steht (noch?) bei 2.45m - aber was zieht Mutaz Essa Barshim da bei 2.40m für ein Ass aus dem Ärmel?!

Titelbild
facebook

Mal andere Disziplinen ausprobieren?
Kann die Weltklasse auch!

Der junge Mann, der hier die 400m Hürden in der weltweit stärksten Meeting-Kategorie gewinnt, ist der Weltrekordler. Allerdings im Zehnkampf.

Ashton Eaton, everyone!

facebook

33. Nationales Pfingstsportfest Zeven, 7. & 8. Juni 2014

Zeitgleich zum Meeting in Gladbeck machten sich zwei LG Athleten auf zum traditionsreichen Pfingstsportfest.
In der männlichen Jugend U18 meisterte Sebastian Stöckel sein Debüt über die 3000m Hindernis. In 7:09;93 min erlief er einen guten siebten Platz.

Daneben zeigte Anna Wilke (weibliche Jugend U20), dass in diesem Jahr noch mit ihr zu rechnen sein wird. Über die 800m stellte sie in 2:15;45 min nicht nur eine persönliche Bestleistung auf, sondern erfüllte damit auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid. Herzlichen Glückwunsch!
Außerdem macht die Zeit Lust auf die Deutschen Jugendstaffelmeisterschaften in Ulm, in welcher sie mit ihren Teamkolleginnen um den Finaleinzug kämpfen wird.
Das wird eine spannende Saison!

Titelbild
facebook

BORSIG-Meeting Gladbeck, 7. Juni 2014

Beim traditionsreichen Meeting am Pfingstwochenende präsentierte sich eine kleine Gruppe der LG Osnabrück in ansprechender Form.

Über die 400m zeigte vor allem die Jugend U20, wofür sie im Winter trainiert hatte. Kimon Kassis lief in 51,58 sec auf einen beachtlichen dritten Platz. Jessica Vossel gab ihr Debüt bei der LG über diese Strecke in 60,04 sec und Marie Zepter konnte in einem gut besetzten Feld die Qualifikation
für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid abhaken - die Uhr stoppte bei ordentlichen 58,31 sec.

Weitere Ergebnisse:
Jugend U20:
Jan Raßfeld: 100m - 11,48 sec; 200m - 23,50 sec
Jugend U18:
Fabian Dammermann: 100m - 11,83 sec
Fabian Kuhlmann: Dreisprung - 10,77m

Herzlichen Glückwunsch!
https://www.facebook.com/tomfinke2014/photos/a.310646425760023.1073741847.265783366912996/310648342426498/?type=1&theater

Titelbild
facebook

Auch in Osnabrück hat "Jugend trainiert für Olympia" inzwischen einen hohen Stellenwert im schulischen Sportjahr.
Das soll beibehalten werden!

Titelbild
Titelbild
facebook

Deutsche Jugend-Hallen-Meisterschaften 2014, Sindelfingen

Die DJM ist vorbei, der Glaspalast in Sindelfingen wieder geleert. Und auch für die U20-Staffel der LG Osnabrück ist ein spannendes Wochenende vorbei gegangen.
1:34;38min - Bestzeit! Damit haben Dennis Aisch, Kimon Kassis, Dominik Lienekampf und Jan Raßfeld nicht nur die Qualifikationszeit erneut unterboten, sondern sich im Vergleich zur Meldeplatzierung um neun Plätze gesteigert. Herzlichen Glückwunsch!
Damit zeigten sie Wettkampfstärke auf ihren ersten nationalen Titelkämpfen. Und nicht nur das: Alle Staffelmitglieder gehören dem Jahrgang 1996 an, sind also noch im nächsten Jahr in der Jugend startberechtigt.
Und wer weiß, welche Zeit die vier schon im nächsten Jahr auf die Bahn bringen.
Wir sind gespannt!